Keller unter Wasser

Dauerregen seit heute morgen. Und ich ahnte es schon an der Arbeit: Keller unter Wasser.

Da nutzten auch alle flehenden Blick in den Himmel nichts, es hört einfach nicht auf zu regnen. Und als ich endlich zu Hause war, wurden meine Befürchtungen erfüllt: Keller überflutet!

Ok, ein wenig übertrieben ist es es schon, aber die Pumpe im Sickerschacht hatte ganze Arbeit geleistet und anstatt das Wasser in den Abfluss zu Pumpen, hatte sie es fleißig in den Keller befördert, um dann wieder im Sickerschacht abzulaufen. Dann ging das Spiel wenige Stunden später wohl wieder von vorne los: Ein bisschen Wasser abpumpen und den Rest im Keller verteilen.

Also bewaffnete ich mich Putzeimer und Wischmop und begann die Kellertrockenlegung. Danach wollte ich mich an die Ursachenforschung machen. Die Arbeit wurde mir allerdings schnell abgenommen. Denn gerade als ich das Wasser alles aufgewischt hatte, klackte die Tauchpumpe und ich hörte wie das Wasser aus dem Schacht gepumpt wurde. Schnell schoss das Wasser aus dem Rohr in den Trichtersiphon. Und nur mit einem Satz an die Seite konnte ich der Flutwelle entkommen. Du Pumpe tat was sie sollte, sie pumpte das Wasser aus dem Keller. Aber der Ablauf tat nicht, was er sollte: Eine kleine Menge Wasser floss ab und der Rest spritzte Munter in den Keller.

Schnell war der Stecker der Tauchpumpe gezogen und ich durfte nochmals den Keller trocken legen. Ich stellte mir die Frage, warum das Wasser nicht im Siphon abläuft? Dies hätte doch früher auffallen müssen? Also schaute ich mir schnell ein paar alte Bilder an und hatte eine böse Ahnung. Im Zuge der Heizungssanierung wurde auch der Ablauf umgebaut und allem Anschein nach danach nicht von der Firma getestet. Juhu, also noch ein versteckter Mangel.  😈

Trichtersiphon

Jetzt gab es zwei Möglichkeiten: entweder ich würde der damaligen Firma dampf machen, oder ich würde versuchen, dass ganze irgendwie zum funktionieren zu bewegen.

Da ich keine Lust hatte, mich wieder auf lange Diskussionen mit dem Heizungsbauer einzulassen, kramte ich mal in meinem Werkzeugschrank. Schnell waren ein flexibles Abflussrohr, eine Rohrschelle, eine Muffe, etwas Hanf und Panzerklebeband gefunden. Damit müsste sich doch was bauen lassen.

Also den alten Trichtersiphon demontiert, das eine Ende des flexiblem Abflussrohres in das eigentliche Abflussrohr und das andere Ende über das Kupferrohr von der Tauchpumpe. Nun ordentlich Hanf um das Kupferrohr wickeln, da der Schlauch leider zu große ist. Vorsichtig den Schlauch über das Hanf und zur Sicherheit das ganze noch Panzerklebeband abdichten. Und zu guter Letzt das ganze mit einer Schlauchschelle verbinden.

Abfluss Sickerschacht

Ok, es sieht nicht schön aus, aber der Test soll zeigen ob es geht. Vorsichtig das Stromkabel der Tauchpumpe wieder in die Steckdose und warten bis der Spaß losgeht. Und was soll ich sagen: Das Wasser läuft in den Abfluss und nicht in den Keller. Bei der nächsten Heizungswartung wird der (neue) Monteur sich freuen: Er darf da dann was professionelles einbauen und ich werde es Testen.

Bis dahin hoffe ich, das mein Provisorium hält und der Regen auch irgendwann wieder aufhört.