Sicherheitsregeln

Beim Drachenfliegen sollten ein paar Sicherheitsregeln beherzigt werden:

 1 Beim Betreten eines Fluggeländes ist darauf zu achten, dass bereits anwesende Piloten nicht behindert werden. Nötigenfalls sollten sich die Piloten das Gelände nach Absprache aufteilen.
2 Vor jedem Start des Drachens ist zu kontrollieren, ob alle Leinen entwirrt und Stäbe richtig verbunden sind. Beim ersten Start des Tages ist besonders der richtige Verlauf der Waageleinen zu überprüfen. Nur so kann der Drachen kontrolliert gesteuert werden.
3 Achte darauf, das dein Drachenmodell für die herrschenden Windgeschwindigkeiten ausgelegt ist. Von unkontrollierbaren Drachen und herumfliegendem Zubehör geht eine große Unfallgefahr aus – sie verursachen immer wieder schwerwiegende Verletzungen!
4 Die maximal erlaubte Leinenlänge (nicht Flughöhe!) beträgt in der Bundesrepublik Deutschland 100 Meter. Bei größeren Längen sind Sondergenehmigungen notwendig.
5 Nicht in der Nähe von Personen und Tieren oder gar über sie hinweg fliegen. Gerade Tiere können sich durch den Drachen angegriffen fühlen und unkontrolliert reagieren.
6 Zuschauer müssen sich neben oder hinter dem Piloten aufhalten um nicht in den Flugbereich des Drachens zu geraten. Vorsicht vor herumliegenden Flugleinen – Stolpergefahr! Keine fremden Drachen berühren, ohne vorher den Piloten zu fragen! Mit den Augen schauen ist aber nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht!
7 Sicherheitsabstand von mindestens 1 Kilometer zu Stromleitungen und großen Antennen einhalten. Sollte der Drachen dennoch in eine Stromleitung geraten, sofort Leinen loslassen und Polizei und Feuerwehr verständigen. Niemals selbst Bergungsversuche starten – Lebensgefahr!!!
8 Ausreichend Sicherheitsabstand von Straßen und Wegen halten. Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer können vom Drachen erschreckt werden, auch wenn er sich nur im Blickwinkel befindet! Besondere Vorsicht ist bei herannahenden Pferden geboten!
9 In der Nähe von Flugplätzen (3 Kilometer Radius) ist das Fliegen verboten. Dasselbe gilt für Einflugschneisen zu Flugplätzen. Besonders zu beachten sind Landeplätze von Hubschraubern, z. B. in der Nähe von Krankenhäusern.
10 In Vogel- oder Naturschutzgebieten ist das Fliegen grundsätzlich untersagt. Tiere und Natur am Fluggelände dürfen unter dem Flugbetrieb nicht leiden!
11 Bestellte Felder und hochgewachsene Wiesen dürfen nicht betreten werden. Flurschäden sind auf alle Fälle zu vermeiden! Bäume und Sträucher dürfen nicht als Bodenanker missbraucht werden.
12 Beim Verlassen der Wiese ist darauf zu achten, dass keinerlei Abfall, Gestänge oder Flugleinen zurückgelassen werden. Das Heu der Wiese dient später als Futtermittel. An Fremdkörpern im Futter kann sich das Vieh verletzen oder sogar qualvoll verenden. Besonders Flugleinen können zu tödlichem Darmverschluss zum Beispiel bei Kühen führen!
13 Bei aufkommendem Gewitter ist das Drachenfliegen unverzüglich einzustellen. Auch Leinen von Lenkdrachen leiten den elektrischen Strom!
14 Benutze Deinen gesunden Menschenverstand und unterlasse alles, womit Du Dich, sowie andere Menschen oder Tiere in Gefahr bringst. Verhalte Dich stets respekt- und rücksichtsvoll gegenüber Mensch und Natur und achte die Rechte der Anderen.